Meine Arbeit

Referenzen

Blutige Kronrandrisse                                                                                                    

 

Das Pferd ist 14 Jahre alt. Ein nettes Pferd, welches kaum noch Lebensfreude hatte und nicht mehr laufen wollte als sie mir im April 2015 vorgestellt wurde.
Das Pferd hat eine lange Odyssee von 6 Jahren hinter sich, mehr oder weniger nur Schritt, von Hufschmied zu Hufschmied, zu Hufpfleger und Orthopäde geschickt/empfohlen und letzten  Endes hatte sie am rechten Vorderhuf im  Nov/Dez. 2014  eine Huf-OP in der Klinik auf Grund der blutigen Kronrandrisse, welche immer wieder auftraten. 
Es hat blutige Kronrandrisse und möchte so gut wie gar nicht mehr laufen. Die OP im letzten Winter (Nov./Dez 2014) hatte auch nicht den erwünschten Erfolg gebracht, denn nach 3 - 4 Monaten trat der blutige Kronrandriss wieder auf. In der OP wurde der Riss eröffnet, geschaut ob Fäulnis dahinter steckt und das Horn wieder zugeklebt. Auf die Vorderhufe wurden Rundeisen mit Platten und mit Silikon ausgespritzt und noch Erhöhung / Keile unter der Trachte drauf geschlagen.
Hauptproblem warum ich gerufen wurde: 
rechter Vorderhuf, blutiger Kronrandriss, welcher schon nach nur 3 - 4 Monaten wieder auftrat!!!
 
Am 23.4. wurde es mir das erste mal vorgestellt. Der Besitzer musste das Pferd hinter sich herziehen, damit es überhaupt lief.
Zustand: festgestellt, dass dies nicht der einzige blutige Kronrandriss war, sondern, dass mehrere nun zum Vorschein kamen! auch an dem linken Vorderhuf!
-> Eisenabnahme
Im rechten Huf ist das Silikon glücklicherweise schon vorher heraus gefallen, im linken Vorderhuf ist Schimmel und er riecht fürchterlich. 
Die Hinterhufe waren ca ein halbes Jahr zuvor auf barhuf umgestellt.
Die Vorderhufe sind viel zu hoch (Höhe ) und stauen überall nach oben in den Kronrand und es entstehen überall blutige Kronrandrisse! Die Trachte ist fast höher als die Zehe -> alles in allem eine Katastrophe!
Ich riet zu Röntgenbildern! und sprach ein Verbot für Reiten, longieren, rennen lassen etc. aus.
Eine Rehaphase begann für das Pferd! Koppel war das beste für das Pferd.
Nach der 2. Bearbeitung galoppierte es schon wieder  freudig über die Koppel!  Man konnte schon deutliche Entspannung in den gesamten Hufen und im Pferd erkennen!
Die Hufe entwickelten sich super!

rechter Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung

dorsale Ansicht 23.04.2015

 

rechter Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung

mediale Ansicht 23.04.2015

Blutiger Kronrandriss, Horn geklebt nach OP
rechter Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung
laterale Ansicht 23.04.2015

rechter Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung
 palmare Ansicht 23.04.2015


linker Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung

dorsale Ansicht 23.04.2015

linker Vorderhuf vor der 1.Bearbeitung
laterale Ansicht 23.04.2015


erste blutige Kronrandrisse am linken Vorderhuf

linker Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung

mediale Ansicht 23.04.2015

Schimmelpilz im Huf

linker Vorderhuf vor der 1. Bearbeitung

palmare Ansicht 23.04.2015


20.07.2015
Die Risse in den Vorderhufen wachsen heraus, insgesamt entspannen sich die Hufe. Der Kronrandverlauf ist entspannter und gleichmäßiger. Die Wände wachsen harmonischer heraus.

Das Pferd hat wieder Freude am Laufen. Die Vorderhufe sind noch sehr fühlig, jedoch auch das wird sich bessern mit der Zeit! Man muss viel Geduld und Zeit aufbringen, um so eine Umstellung zuzulassen!

 

rechter Vorderhuf nach der Bearbeitung
dorsale Ansicht 20.07.2015

mediale Ansicht 20.07.2015

rechter Vorderhuf, Kronrandverlauf deutlich entspannt,
KEINE blutigen Kronrandrisse mehr vorhanden!
laterale Ansicht 20.07.2015

palmare Ansicht 20.07.2015


 

Diese Seite ist in Bearbeitung !

weitere Bilder folgen!